3 ist eine menge

0 Aufrufe
0%

DREI ES GIBT EINE MENGE!

Manchmal passieren Dinge, weil es notwendig ist.

Das war mein Gefühl bei meinem Treffen mit

Bill und Beß.

Sie waren ein älteres Ehepaar, vielleicht in den Siebzigern, und ich war in meiner Mitte.

sechziger Jahre.

Das ist, was passiert ist.

Nachdem meine Frau gestorben war, war ich zu sexuellen Gewohnheiten zurückgekehrt

meiner Jugend.

Um es einfach auszudrücken, ich begann wieder mit dem gleichen Interesse und zu masturbieren

Hingabe, wie ich sie in der Pubertät empfand.

Ich hatte entschieden, dass ich nicht zu jemand anderem passen wollte

Person in meinem Alter und würde ledig bleiben.

Natürlich hatte es einige Essensangebote gegeben

und mehr, aber sie bemerkten bald mein Desinteresse und riefen nicht mehr an.

Ich hatte ungefähr

Er beschloss, Einsiedler zu werden.

An einem schönen, warmen Frühlingstag war ich draußen und genoss die knospenden Bäume, Vogelgezwitscher und

die frische Luft.

Ich verlor mich in dem Wunder der Natur, das sich erneuerte, als ich es plötzlich erkannte

Ich saß auf dem Schoß einer sehr hübschen Dame.

„Oh, Entschuldigung! Es tut mir so leid“, erklärte ich, als ich es getan hatte

an.

„Ich habe in die Bäume geschaut und dich dort nicht gesehen.“

Ich war vor mir gestolpert und gefallen

begriff, was los war.“ „Es ist schön, einen gutaussehenden Herrn verliebt zu haben

Ich schon wieder“, sagte die Dame mit einem Augenzwinkern und einem wunderschönen Lächeln. „Mein Name ist Henry.“

Ich fühlte mich gezwungen, dies zu sagen.

„Meine ist Bess. Eigentlich Elizabeth, aber Bill hat mich immer angerufen

Bess.

Meine Mutter mochte es zuerst nicht, aber irgendwann fing sie an, mich auch so zu nennen.

Ich bin gewesen

Bess schon seit vielen Jahren.“ „Dein Mann?“, fragte ich und fragte mich, ob er noch lebte.“ Dies

alter Kauz, der gerade unterwegs ist“, sagte er mit einem liebevollen Necken: „Bill, das ist ein gutaussehender Mann

Enrico.“

„Ich kann Sie nicht zehn Minuten allein lassen, bis ein alter Mann versucht, hineinzukommen

Ihr – –“ „Bill!“ schalt sie ihn. „Henry hier könnte beleidigt sein.“ „Ich weiß nicht warum.

Definitiv er

Er weiß, dass Männer und Frauen so etwas tun.

Hab Sex.“ Ich lächelte sie neckend an und gab zu

dass mir klar wurde, dass es einigen der Glücklicheren passiert ist.

Bill sah mir direkt in die Augen und lächelte teuflisch.

Sie legte ihren Arm um seine Schultern

schöne Frau und zog sie zu sich.

„Henry denkt, er hätte Glück, wenn er Sex hätte“, sagte sie und fuhr fort

seine Augen trafen meine.

„Henry darf kein Ventil für seine sexuellen Bedürfnisse haben.“

„Eigentlich nicht, außer meiner Hand“, fügte ich hinzu und errötete, als ich es zugab.

„Dann müssen wir das machen

sein Glück verbessern“, erklärte Bill und starrte mich weiter an.“ Ich bin so vielen vorgestellt worden

verfügbare Frauen, die dieses Spiel ein wenig satt haben“, erklärte ich: „Ich hatte keine Pläne

dich jemandem vorzustellen“, erklärte Bill leise.“ Ich dachte mehr an die drei

als wir zu uns nach Hause gingen und uns ein bisschen besser kennenlernten.“ Ich war plötzlich

stumm.

Ich spürte, wie mir Blut in den Nacken stieg und ein Schauer des Interesses in meinen Boxershorts.

ich zähle

er hielt mich weiterhin in seinem Blick, war aber jetzt freundlicher.

„Vielleicht hat Henry kein Interesse.“

schlug Bess leise vor.

„Nicht alle Männer sind geil wie du.“

„Natürlich hat er Interesse“

sagte Bill und lächelte sie an.

Ich war froh, von seinem hypnotisierenden Blick befreit zu sein.

„Es ist männlich, nicht wahr?“

„Eigentlich war ich heute Abend gespannt und fragte mich, was ich tun würde, um die Stunden zu füllen. Es ist eine Weile her, seit ich das letzte Mal jemanden besucht habe. Ich genieße es, Kontakte zu knüpfen.“

Ich erklärte.

„Das löst es!“

sagte Bill und nahm Bess an der Hand.

„Lass uns gehen, Henry. Lass uns gehen

zu uns nach Hause und Kontakte knüpfen“.

Wir gingen zwei Blocks zu ihrem Haus und traten in die Vergangenheit ein.

Alles war gerade

aus den 1950er Jahren.

Ich fühlte mich wieder wie ein Teenager.

Ich hatte das Bedürfnis, meine Jeans auch auf den Hüften zu tragen

Krempel die Ärmel meines weißen Hemdes hoch.

„Es bringt dich ein bisschen zurück, nicht wahr?“

Bess fragte, wie

Er nahm meine Jacke und hängte sie in den Flurschrank.

„Wir hatten Spaß daran, nach den echten Fünfzigern zu suchen

Artefakte.“ „Ich fühle mich wie damals, als ich in der High School war“, erklärte ich, während ich auf sie herabsah

niedriger Couchtisch in Nierenform.

„Gut. Das heißt, dein Schwanz ist bereit“, sagte Bill mit einem

gutherziger Klaps auf die Schulter.

„Nun“, ich wurde rot und mir fiel keine Antwort ein.

„Du wirst es tun

Ich muss Bill verzeihen.

Er ist dahin gekommen, wo er nur noch sagt, was er denkt.

Und das ist es normalerweise

über Sex“, sagte Bess mit einem glücklichen Lächeln auf ihrem Gesicht.“ Als ich Krebs bekam, wusste ich, dass ich es war

er würde nicht ewig leben.

Damals entschied ich mich zu sein, wer ich sein wollte und was zu tun

Ich wollte tun.

Solange Bess damit zufrieden ist.“

„Es ist eine gute Art zu sein.

Du bist ich

fragte, bevor er nachdachte.

„Es ist alles vorbei. Die Chirurgie hat es erledigt. Vier Jahre im Mai. Wenn ich gehe.“

Ein weiteres Jahr ohne Krebs werde ich als geheilt diagnostiziert.

Ich vermisse meine sofortigen Erektionen, aber ich wäre lieber lebendig und träge als tot und steif.“ Bei diesem Satz herrschte plötzlich Stille. Bess und ich warteten darauf, dass Bill den nächsten Schritt machte. Bill war in Gedanken versunken

ein paar Augenblicke und unterbrach dann seine Träumerei mit einem breiten Lächeln: „Okay!

Das ist alles erklärt.

Nun zum guten Teil.

Ich habe eine Pumpe, die mir wirklich feste Erektionen gibt, und ich bin krebsfrei.“

Bill mixte eine Karaffe Martinis und goss jeden einzelnen hinein.

Sie waren fast gefroren, das waren sie

so kalt und absolut lecker.

Ich fühlte meinen Schlag und mein ganzer Körper entspannte sich.

Das war

fängt an interessant zu werden.

„Henry, interessiert dich mehr als der Besuch?“

Bill fragte wie

Er goss Sekunden für uns ein.

„Ich mag euch beide wirklich. Ich glaube, ich würde euch gerne besser kennenlernen. Ja, das bin ich

Interesse an mehr als nur einem Besuch.

Was hast du vor?“ „Lass uns ausziehen und sehen

was ist los“, sagte Bill und fing an, sein Hemd aufzuknöpfen. Ich war gelinde gesagt schockiert.

Als Bess jedoch anfing, ihr Kleid aufzuknöpfen, beschloss ich, alle Vorsicht in den Wind zu schlagen

und fing auch an, sich auszuziehen.

Bald waren wir drei nackte Menschen, die bequem in ihrem saßen

bleiben, sich total wohlfühlen und die wunderbare Freiheit genießen

Nacktheit.

Bill bedeutete mir, mich zu ihnen auf das Sofa zu setzen.

Sie zogen weg und ließen mir einen Platz im Inneren

in der Mitte und deutete an, dass ich mich zwischen sie setzen sollte.

Ich fühlte eine teilweise Erektion, aber es fühlte sich so an

so natürlich, dass es mir nicht peinlich war.

„Ich finde es toll, dass meine Frau immer noch so reagieren kann

von Männern“, sagte Bill. „Ich muss zugeben, dich nackt zu sehen, hat mich erregt

Das habe ich schon lange nicht mehr gespürt“, erklärte ich und legte eine Hand auf Bess‘ Knie und eine andere oben drauf

Rechnungen.

„Mir war nicht klar, wie sehr ich die Berührung einer schönen Frau vermisst habe.“

Bess zog es an

Hand auf mein nacktes Bein und ging langsam zu meiner schnell wachsenden Männlichkeit hinüber.

Im

In diesem Moment ließ Bill seine Hand eine parallele Bewegung auf meinem anderen Bein machen.

Ich habe reklamiert u

Ich warf meinen Kopf zurück auf Bills Arm.

Ich spürte eine sanfte Hand, die mein Lustinstrument jetzt sehr aufrichtete und ergriff

eine weitere größere, rauere Hand streichelt meine Eier.

Ich hebe meine Hüften ohne Kontrolle über meine

Aktionen.

Bill stand auf und drückte mich nach unten, wo er gesessen hatte.

Während ich auf dem Rücken liege, Bess

er setzte sich rittlings auf mich und ließ sich langsam auf mein pochendes Triebwerk nieder.

Ich ging hinüber und nahm

Bills schlaffen Schwanz und zog ihn herunter, damit ich ihn in meinen Mund nehmen konnte.

Ich hatte noch nie einen geschmeckt

Mann vor.

Ich war überrascht von dem kupfernen Geschmack und Moschusgeruch, aber dem weichen Schwanz in meinem

der Mund fühlte sich gut an und ich ließ mich den Moment genießen und lehnte alle Hemmungen ab.

Er hat platziert

ihre Knie seitlich an meinen Kopf und beugte sich vor, um Bess zu küssen.

Ich erreichte mit auf der Hand

und streichelte seine Eier.

Mit der anderen streichelte ich ihre großen Brüste und brachte sie zur Erektion

Brustwarzen.

Es stieg und fiel langsam auf mich.

Bill fing an, seine zu bewegen

Hüften und ich lutschte und sabberte an seinem Schwanz.

Er begann zu stöhnen und sich zu winden.

Bess ging

Schneller und schneller.

Ich drückte seine Eier etwas fester und ließ seinen Schwanzkopf tiefer in meinen sinken

Kehle.

Ich zog es heraus und saugte es ein.

Ich stellte bald fest, dass ich den Sexrhythmus für Bill simulieren konnte, sein Stöhnen und Stöhnen

hat mich belohnt.

Ich spürte, wie Bess ihren Rücken bog und mit einem zitternden Knurren aufschrie.

Bill tat das

mich selbst und ich spürte, wie etwas Warmes meinen Mund zu füllen begann.

Ich war so in ihren Orgasmen

dass ich alles geschluckt und mehr gelutscht habe.

Bill griff nach unten und kniff meine beiden Brustwarzen.

Es war mir noch nie zuvor passiert und der Schock der sinnlichen Empfindung, die meinen Körper durchdrang

hat mich auf die Spitze getrieben.

Ich begann, Bess mit einer Kraft zu durchdringen, die ich noch nicht kannte

besessen.

Ich lutschte Bill, bis ich seine Männlichkeit fast verschluckt hätte.

Ich fühlte einen Anfall von Ekstase

zerstörte mein ganzes Wesen und mein Körper pumpte meinen Liebestrank tief in Bess.

Ich drückte,

schlug sie, stocherte und sondierte mit meiner ganzen Seele.

Ich hörte meinen Schrei um Bills Schwanz herum entfliehen

und die Atmosphäre durchdringen.

Ich drückte und schoss weiter, bis mir klar wurde, dass Bess im Spiel war

Schmerzen eines weiteren Orgasmus.

Wir prallten mit unkontrollierbarer Kraft aufeinander, als unsere Orgasmen aufeinander abgestimmt waren

Andere.

Ich verlangsamte allmählich meine Fahrt auf Bess zu, während sie allmählich langsamer wurde

steh auf und runter auf mir.

Bill zog seinen zarten Schwanz aus meinem Mund und wir fingen alle an, es zu tun

Entspannen.

Bill setzte sich und legte seinen Kopf in seinen Schoß.

Bess bückte sich und brach auf mir zusammen.

Wir drei waren verschwitzt und schleimig von starkem Sex.

Ich konnte Bess‘ Herz schlagen fühlen

gegen meine Brust, als es allmählich langsamer wurde.

Ich konnte Bills Bauch spüren

mein Kopf.

Es war schön und fair.

Zärtlich legte er eine Hand auf Bess‘ Rücken und tätschelte sie liebevoll

seine.

Sie streckte die Hand aus und hielt seinen Schwanz und seine Eier in einer vertrauten Liebkosung.

Fühlte mich wie ich

er hatte sie immer gekannt, anstatt für ein paar Stunden.

In dieser Position blieben wir lange

Zeit, die Verzückung genießend.

„Kann jemand noch einen Martini gebrauchen?“

fragte Bill und schlüpfte unter meinem Kopf hervor um zu greifen

Sie.

„Ich könnte einen Martini und noch eine Session wie diese gebrauchen“, murmelte ich.

„Wenn ich mich erhole.“

„Ich auch“, stöhnte Bess an meiner Schulter.

„Dann lass uns einen holen“, kündigte Bill an.

„Gut

Wir essen auf dem Balkon zu Abend und können dann in unser Kingsize-Bett steigen und sehen, was passiert.

Wir werden das ganze Wochenende keine Kleider tragen.“ „Ich mag die Idee“, stöhnte ich „Ich auch.“

Bess stimmte zu und kuschelte sich näher.

Außerdem konnte ich meine Pumpe nicht benutzen!“ grummelte Bill in einen hinein

gute Laune, als er die gefrorene Flüssigkeit in die Stiele goss.

„Du wirst diese Dinger trinken

Oder muss ich es über dich gießen?“ Bess setzte sich auf und nahm es von Bill.

und ich habe meine auch genommen.

Ein gefrorener Martini war nicht gerade das Gefühl, nach dem sich mein Körper sehnte.

„Dass

Es war ein toller Orgasmus“, gab ich nach ein paar Schlucken zu. „Ich habe auch noch nie einen Schwanz gelutscht.“

Noch nie hatte ein Mann meinen Schwanz gelutscht.

Ich kann den starken Orgasmus nicht glauben, den ich ohne hatte

Erektion.

Es war wirklich gut.“ „Ich habe euch beide geschlagen.

Ich hatte zwei!“, prahlten Bess und wir alle

drei lachten in einer herzlichen Freundschaft, die ich glücklich fand.

Das Ende

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.