Zimmerservice mit einem zusätzlichen Service

Ich bin 54 Jahre alt. Erinnerungen an Zeiten, als ich sehr jung und immer geil war. Ich hatte meine Frau noch nicht getroffen, ich war mit meiner ersten richtigen Freundin zusammen. Sie war eine kleine Blondine mit großen Titten, die ich mit einer Bande von Freunden auf dem lokalen Feld spielte. Ich war 18, als wir uns trafen, hatte meinen eigenen LKW und meine eigene Wohnung. Ich dachte, sie liebte mich wirklich, aber Junge, ich habe mich geirrt. Ich hatte in einem Hotel im Speisesaal gearbeitet. Wir haben Essen und Getränke in der Bar serviert und auch Zimmerservice. Ich habe sie dort als Kellnerin arbeiten lassen. Ich habe immer in der 3. Schicht und an jedem Wochenende gearbeitet. Ich verstand nicht, warum ich immer am Wochenende arbeitete, bis ich merkte, dass mein Chef dachte, ich sei ein gutaussehender Mann und wollte die Frauen und die Schwulen, die um 2 oder 3 Uhr nach einer Party kamen, verführen. Ich bekam immer gute Tipps und hatte ein paar Damen und Herren Sex, manchmal sogar Geld. Meine Freundin hatte an den Wochenenden angefangen mit mir zu arbeiten. Ich dachte, Junge, das ist gut, jetzt kann ich mehr bei ihr sein. Nach ungefähr einem Monat bemerkte ich, dass sie, wenn sie für den Zimmerservice angerufen wurde, viel länger weg sein würde als nötig. Nun, vielleicht war ich gerade überreagiert. Dann in dieser einen Nacht gegen 1 Uhr bekam sie einen Zimmerservice. Es war ein Haufen Essen, sie hatte einen kleinen Wagen, um in den Raum zu schieben. Also beschloss ich, ihr zu folgen und zu sehen, was gerade vor sich ging. Wir hatten braune Uniformen, die ziemlich eng passen, die Damen zogen die Vorderseite nach vorne, ihre wurde immer ein wenig geöffnet und ihre Titten ragten hervor. Sie blieb in dem Raum stehen, ich war den Gang im 2. Stock hinunter, ich sah zu, wie sie sie öffnete, um ein wenig mehr zu zeigen, wie ihre Titten abzogen, die Tür öffnete sich und sie ging hinein. Ich ging zum Fenster des Zimmers und hoffte, dass ich zwischen den Vorhängen sehen konnte. Oh Gott sei Dank waren sie etwa zwei Zentimeter offen, ich konnte die Betten sehen und am Ende konnte ich meine Freundin stehen sehen und den Wagen ausladen, der Mann war Geld bekommen, was seltsam war, weil wir es immer auf die Rechnung setzten. Dann sehe ich ihn mit ihr reden, sie lächelte und lachte. Dann greift er rüber und öffnet ihr Oberteil ganz runter und fängt an, ihre Titten zu fällen, dachte ich, du verdammte Schlampe, jetzt weiß ich, warum du so lange nimmst. Sie fangen an, sich zu küssen und er bringt ihren BH ab und dann ihre Hose. Sie entfernte ihr Oberteil, er begann an ihren Nippeln zu saugen, beide fielen auf das Bett und begannen sich herumzurollen, bis er auf ihr war, sein Bademantel öffnete sich und sein Schwanz hing zwischen ihren Beinen. Er küsst sie immer noch und fängt an, seinen großen schwarzen Schwanz in ihre kleine Muschi zu schieben. Er kann es kaum verstehen, als sie anfängt zu jammern und zu schreien, es ist zu groß, es ist zu groß. Er sagt, Sie können es nehmen, Sie können diesen großen schwarzen Schwanz nehmen. Sie sagt, du musst meine Fotze lecken, also tut er es, er leckt und lutscht ihre Muschi. Sie ist in wenigen Minuten Cumming, dann sagt er ihr, dass sie sich umdrehen und sich über das Bett beugen soll. Ich sehe ihren runden blassen, weißen Arsch in der Luft stehen, er schlägt ihren Arsch mit seinem großen schwarzen Schwanz, dann reibt er den großen Kopf sein Schwanz rauf und runter ihre Muschi. Sie bewegt ihren Arsch von Seite zu Seite, dann beginnt er diesen riesigen schwarzen Schwanz in ihre enge weiße Muschi zu schieben. Sie wirft ihren Kopf zurück und keuchend. Er fängt an, mit ihr hart zu werden, zieht ihre Hüften zurück und hält sie dann an ihrer Kehle, während er seinen ganzen Schwanz mit einem Stoß in ihre Muschi schiebt. Sie stieß einen Schrei aus und stöhnte sehr laut, er sagte, ich werde diese weiße Muschi für dich dehnen. Dann hat sie gesagt, oh fuck yeah, fick mich hart mit diesem großen schwarzen Schwanz, schiebe diesen schwarzen Schwanz in meine weiße Pussy. Dann wusste ich, dass sie das schon einmal getan hatte, es tat ihr nicht weh, sie liebte es, von schwarzen Kerlen gefickt zu werden, oder nur Kerle mit massiven Schwänzen. Meins war nicht klein bei 8 Zoll, aber dieser Typ war mehr wie 13 oder 14 Zoll, sie nahm jeden Zoll. Ich musste bald wieder zur Arbeit gehen, ich sah zu wie er sie von hinten fickte und dann drehte sie sich um und hängte seinen Schwanz in ihren Mund. Sie hat sich den Mund über den Kopf gelegt, aber das war es, sie konnte nicht mehr, ich wurde angestoßen und fällte meinen eigenen Schwanz. Ich musste nach Leuten Ausschau halten, die mich sehen. Ich war draußen auf dem Balkon im 2. Stock, also gab es kein Versteck, ich musste nur aufpassen. Ich landete mit meinem Schwanz Rock hart, das letzte was ich sah, war er pumpte auf ihre Muschi mit ihren Beinen um seine Taille und schreiend ficken mich hart mit schwarzen Schwanz. Als sie wieder nach unten kam, tat sie, als sei nichts falsch. Ich sah, wie sie zu unserem Manager hinüberblickte und mit einem breiten Lächeln nickte. Ich wusste dann, dass die Managerin wusste, was vor sich ging. Ich musste handeln, als würde nichts passieren und ich wurde nicht verletzt. Ich habe immer wieder darüber nachgedacht, wie ich sie erreichen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.